7 Mai 2018

Wie Goldmarie im Märchenland

fraum im wald

Wie Goldmarie im Märchenland

Medizinwanderung - Wandern durch die Landschaft der Seele

Du hast ganz viel Wissen in deinem Unterbewusstsein gespeichert. Vielleicht nennst du das deine „innere Stimme“ oder „Intuition“.

Über den Verstand kommst du da leider nicht heran. Um das Wissen zu nutzen, kannst du die Natur zum „Spiegel der Seele“ werden lassen. Eine Möglichkeit, die eigene Seelen-Weisheit in der Natur zu erfahren, ist die „Medizinwanderung“. Der Begriff „Medizin“ bezieht sich dabei auf die Weisheit und die Unterstützung, die du bekommst. Und so, wie du dein Gesicht im Badezimmerspiegel betrachten kannst, findest du in diesem besonderen „Spiegel“ ein Abbild deiner „Seelenlandschaft“.

Der Begriff „Medizin“ bezieht sich dabei auf die Weisheit und die Unterstützung, die du bekommst. ​

Aber wie soll das möglich sein?

Wie die Gold-Marie im Märchen „Frau Holle“, musst du erst einmal deine gewohnte Wirklichkeit hinter dir lassen. (Ihre Spindel war in den Brunnen gefallen und sie sprang in ihrer Not hinterher. Als sie wieder zu sich kam, befand sie sich in einem verzauberten Land. Nachdem sie dort alle Prüfungen bestanden hatte, wurde sie mit Gold belohnt. So beschenkt kehrte sie zurück in ihre normale Welt.)

Aber keine Angst, du musst nicht in einen Brunnen springen. In der Regel kommen auch keine sprechenden Brote vor. Sprechende Pflanzen oder Tiere aber vielleicht schon …

Du begibst dich in dein persönliches Wunderland, indem du bewusst eine Schwelle überschreitest. Das kann z.B. ein Schritt vom Asphaltweg auf den unbefestigten Boden sein oder auch ein Schritt über eine gezeichnete Linie. Es muss einfach für dich ganz deutlich eine Schwelle markieren. Wenn du diese überschreitest, begibst du dich für ein paar Stunden in deine persönliche Wunderwelt.

​​Es gibt drei Regeln für eine Medizinwanderung ...

​​​Unterwegs in der „Anderswelt“

​​​​Deine persönliche Heldengeschichte

​Goldmarie kehrt heim

​Der „Spiegel“ auf deine Geschichte – Feedback und Deutung

​​Die Geschichte einer Medizinwanderung

>