schamanisches Heilritual

Schamanische Energierituale für Reinigung, Heilung und Schutz

Die folgenden beiden Energie-Rituale stammen aus der Überlieferung der Inka. Es ist wichtig, dass du dein persönliches Energiefeld regelmässig reinigst, nährst und schützt. Alles was dir begegnet, hat Auswirkungen auf dein Energiefeld. So können schwierige Erfahrungen als "schwere Energien" (Jucha, Hu-tscha ausgesprochen) den Energiefluss (Kausay) in deinem Feld blockieren und dich belasten.

Andererseits kannst du dich verbinden mit den nährenden und heilenden Energie von Vater Kosmos und Mutter Erde. Mit dieser "leichten Energie" (Sami) kannst du dein Energiefeld schützen, sodass du weniger schwere Energien aufnimmst.

Wenn die Energien nicht mehr fliessen können, wirkt sich das auch auf dein emotionales Feld und letztlich auf deinen Körper aus. Deshalb ist es so wichtig, dass du auch energetisch gut für dich sorgst.

Saminchakuy: Energie-Ritual für Reinigung und Heilung:

  • Stelle dir dein Energiefeld  (Poq`po) wie ein Ei aus Licht um dich herum vor.
  • Öffne nun in deiner Vorstellung über deinem Kopf dieses Licht-Ei.
  • Lass lebendige Energie von Vater Kosmos über dein Kronenchakra in dich hineinströmen.
  • Mit dieser Energie – Sami genannt – füllst du deinen Körper mehr und mehr aus. Verweile und lass die reinigende und heilende Energie besonders dort verwirbeln und arbeiten, wo du Blockaden, Schmerzen oder emotionale Belastungen spürst - überall dort, wo du das Gefühl hast, da braucht es mehr, um etwas zu lösen …
  • So reinigst Körper und Energiefeld von Schlacken und schweren Energien: alle Organe, alle Muskeln, alle Knochen – jede Zelle wird so nach und nach mit dieser lichten Energie ausgefüllt.
  • Nun stell dir vor, wie alle schwere Energie (Jucha) durch deine Füsse abfliesst zu Mutter Erde. Für sie ist diese Energie heilige Nahrung. Es gibt keine „schlechte“ Energie – nur Energie am falschen Platz. So ist für Mutter Erde ist diese Energie ein heiliges Geschenk und sie wandelt es - so, wie aus Kompost Humus entsteht.
  • Wenn dein Körper sich leicht und rein anfühlt - leuchtend und frisch - dann lasse nochmals universelle Energie einfliessen und stelle dir vor, wie diese leuchtende Energie dich über die Grenzen deines Körpers hinaus umgibt. 
  • Geniesse diese Wahrnehmung.
  • Sei dankbar für die Hilfe von Vater Himmel und Mutter Erde.

Folgendes Energieritual kannst du separat machen oder direkt an das Reinigungs-Ritual anschliessen:

Saywachakuy: Energie-Ritual für Aufladen und Verbinden:

  • Stehe wiederum fest mit den Füssen auf der Erde und nimm dein Energiefeld um dich herum wahr.
  • Bitte nun Mutter Erde, dir ihre nährende Energie zu schenken.
  • Lasse diese von unten durch deine Füsse in deinen Körper und das dich umgebende Feld einströmen.
  • Lass wiederum alle deine Muskeln, Organe, Knochen – jede Zelle – mit dieser wunderbaren Energie auffüllen und durchströmen.
  • Fühle und geniesse, wie du fest geerdet und mit bodenständiger Kraft genährt wirst.
  • Verbinde nun diese Erd-Energie mit deiner eigenen Liebesenergie und lass sie weiter fliessen – durch dein Kronenchakra – zu Vater Kosmos.
  • Lasse nun beide Energien – die von Vater Kosmos und die von Mutter Erde – gleichzeitig durch dich hindurch strömen und in dir miteinander "tanzen"
  • Nimm dich wahr als eine grosse Säule fliessender Energie – „aufgespannt“ zwischen Himmel und Erde.
  • Mit dieser Energiesäule – Saywa genannt – bist du gleichzeitig mit Himmel und Erde verbunden.
  • Sende deine Dankbarkeit an Mutter Erde und Vater Kosmos. Dann lass die Energieströme langsam zurückgehen. Schliesse die Öffnung über deinem Kopf und an deinen Füssen, indem du in Dankbarkeit die Übung beendest.
    (Hier kannst du auch direkt ins nächste schamanische Ritual weitergehen).

Ergänzung zu diesen beiden schamanischen Energie-Ritualen

Lass die Energie in die Welt strömen

Diese Ergänzung stammt von mir. Ich habe sie eingefügt, um in der herausfordernden Zeit des Corona-Virus heilende Kraft in die Welt zu schicken. Du fügst sie direkt an Saywachakuy an, bevor du deine Dankbarkeit sendest und die Energieströme langsam versiegen lässt:

  • Öffne leicht deine Hände und stell dir vor, wie du Energie durch deine Hände ausströmen lässt.
  • Lass diese Energie den Raum ausfüllen, in welchem du dich befindest.
  • Weite den Energie-Strom aus in deine ganze Wohnung, in dein Haus ...
  • Lass diese strahlende Energie die ganze Strasse erfüllen, deinen Wohnort, die Region, dein Land …
  • Weite sie weiter und weiter aus – bis du das Gefühl hast, du nährst die gesamte Erde mit dieser wunderbaren Kraft.
  • Verschiedenen Menschen an unterschiedlichen Orten machen gerade dasselbe … so verbinden wir uns miteinander als Heil-Netzwerk für die Erde ...
  • Halte diese Wahrnehmung für eine Weile.
  • Dann konzentriere dich wieder auf dein Haus, deine Wohnung, den Raum, in welchem du bist – und kehre zurück zu der Wahrnehmung als Energie-Säule, aufgespannt zwischen Himmel und Erde.
  • Sende deine Dankbarkeit an Mutter Erde und Vater Himmel. Dann lass die Energieströme langsam zurückgehen. Schliesse die Öffnung über deinem Kopf und die an deinen Füssen.
  • Beende die Arbeit in Dankbarkeit. 

Erlebe hier eine geführte schmanische Heilsession mit diesen Riten

Video-Auszug aus einer online-Session im März 2020

Ton-Auszug nur die Rituale

Mit dem Player direkt abspielbar:


Bedeutung der Qechua-Begriffe und ergänzende Informationen und 

Poq`po bezeichnet die Energie-Hülle um deinen Körper (wie die Aura). Diese Hülle wirkt auch wie ein Filter für die verschiedenen Energien, denen wir begegnen.

Sami bedeutet im übertragenen Sinne “leichte Energie”. Damit werden lebendige, fliessende Energien bezeichnet. Sobald Energie stagniert, wird sie zu schwerer Energie, welchen den Fluss  - und damit die Lebendigkeit - hemmt und blockiert.

Jucha bzw. hoocha bezeichnet "schwere Energie". Das ist Energie, die blockiert ist und dich damit belastet.

Energie am falschen Platz: Ob etwas für dich schwere oder leichte Energie ist, hängt von deiner persönlichen Wahrnehmung ab. Etwas, das für dich belastend ist, kann für jemand anderes neutral oder gar positiv besetzt sein. Darin liegt auch Potential: Du kannst daran arbeiten, weniger Resonanz auf Themen zu haben, die sich bislang als schwere Energie in deinem System ablagern.

Kausay bezeichnet die lebendige Energie ganz allgemein. Sie ist neutral. Fliessende Energie unterstützt und nährt dich als so genannte "leichte Energie" (Sami). Stagnierende Energie wird zur Belastung und als "schwere Energie" (Jucha) bezeichnet.

Saywa heisst bei den Inka die Energiesäule, welche ausgehend von der lebendigen Energie von Mutter Erde sich fortsetzt bis in den Himmel - zu Vater Kosmos. In Saywachakuy lässt du diese Energiesäule entstehen und wirst von ihr aufgeladen.


Weitere Beiträge aus dieser Kategorie:

>